Landesliga - wir sind jetzt auch dabei !!!

1.Damen
      hintere Reihe von links:       Steffi, Sandra, Susanne und Doris
           vorne knieend:         Teamchefin Corina mit Jasmin

 


 

Spielbericht

Bei Comet Langenzenn 1 holten sich die Landesliga-Sportkeglerinnen von GH 1923 in einem spannenden Finish den Sieg!


Letztendlich hieß 3:5 für das Laufer Team, allerdings entschied sich der Wettkampf erst mit dem aller letzten Wurf des Gegners. Chefin Corina Neumann ließ in der ersten Paarung Stefanie Kuhn und Sandra Weber antreten. Beide konnten von vier Durchgängen je zwei für sich verbuchen. Kuhn setzte sich erst nach dem Seitenwechsel durch, konnte aber die fehlenden Holzpunkte aus dem Spiel 1 und 2 nicht mehr egalisieren und vergab den Mannschaftspunkt durch ein 512:500 Endergebnis. Weber sicherte sich Satz eins und vier – mit einem Vorsprung von 16 Holz (485:501) konnte sie jedoch den Mannschaftspunkt für GH 1923 fixieren. In der Mittelpaarung hatte diesmal wieder Ersatzfrau Anita Thüringer gemeinsam mit Doris Schwemmer ihren Einsatz. Das momentane Wettkampfergebnis lautete 1:1 Mannschaftspunkte bei knappen 4 Holz Vorsprung für die Gäste aus Lauf. Für Thüringer lief es ziemlich rund – nach drei Durchgängen konnte sie 3 Satzpunkte vorweisen und hatte damit den Mannschaftspunkt bereits in der Tasche. Gleichzeitig war sie ihrer Gegnerin glatte 34 Holz voraus. Der letzte Durchgang ging dann allerdings doch noch an die U-23-Keglerin von Langenzenn, die sich für ihr Team 13 Holzpunkte zurückholte. Insgesamt standen 472:493 Holz auf der Anzeigentafel. Schwemmer konnte sich nicht gegen ihre Kontrahentin durchsetzen. Nur im vierten Spiel gelang ihr mit einem 136:136 Ergebnis ein Gleichstand, der mit einem halben Satzpunkt zu Buche schlug. Durch 524:501 Holz kamen weitere 23 Holzpunkte aufs Konto der Heimmannschaft. Jetzt stand es 2:2 nach Mannschaftspunkten und GH 1923 lag nur noch minimale zwei Holzpunkte vor Comet Langenzenn. Als die Schlusspaarungen an den Start gingen war die Anspannung beider Mannschaften greifbar. Corina Neumann und Susanne Straub stellten sich der Aufgabe, die noch fehlenden Punkte für einen Sieg einzufahren. Alles war noch möglich, zwischen Sieg und Niederlage war nicht viel Platz, denn die bisherigen Holzpunkte waren für die Gäste kein echter Vorteil – praktisch fing der Wettkampf nochmal von vorne an. Neumann unterlag auf ihrer ersten Bahn mit 8 Holz (134:126) und musste auch auf der zweiten mit 8 Holz Tribut zollen (140:132). Straub holte sich mit einem Plus von 31 Holz den ersten Satzpunkt (109:140).. Der zweite ging dann an die Gegenspielerin, allerdings nur mit 6 Holz Vorsprung, so dass für Straub immer noch 25 Holz übrigblieben. Nach der Halbzeit standen für Neumann 16 miese ohne Satzpunkt auf dem Tableau (274:258); für Straub 1 Satzpunkt plus 25 Holz (252:277). Somit zeigte der Rechner für GH nur ein Unentschieden an. Neumann sollte nun unbedingt in Fahrt kommen und ihrer Gegnerin Paroli bieten, Straub durfte auf keinen Fall nachlassen um das Planziel zu erreichen! Aber beide zeigten Nerven und gaben ihre Satzpunkte ab (138:130 Neumann; 132:124 Straub). Für Neumann war der Mannschaftspunkt damit weg; Straub hatte noch die Chance auf ein Unentschieden nach Sätzen. Beim Gesamtergebnis beider Mannschaften neigte sich das Zünglein an der Waage vor den jeweils letzten 30 Schub mit 2789:2784 Holz und vorläufigen 4:2 erkämpften Mannschaftspunkten auf die Seite der Heimmannschaft. Um ihr Team im Spiel zu halten musste sich Straub den Mannschaftspunkt holen und beide zusammen mussten ihren Gesamtholzrückstand ins Plus drehen. Neumann spielte zwar sehr gute 96 Holz ins Volle; die Gegnerin allerdings sogar 98 Holz. Straub hatte sich mit ebenfalls sehr guten 95 Holz gegen 85 Holz jedoch einen kleinen Vorteil erkämpft. Auch beim Räumen hatte die Gegnerin von Neumann die Nase vorn (43/0 :35/2 Holz), so dass Neumann den Holzrückstand um 10 Punkte vergrößerte. Straub konzentrierte sich zeitgleich auf jeden Wurf und räumte 41/0 Holz. Da sie einen Schub schneller mit ihrem Durchgang fertig war, war schon klar, dass sie den Mannschaftspunkt in der Tasche hatte, denn auf ihrer Anzeige standen 136 Holz, für die Heimspielerin nur 112 Holz. Jede Mannschaft hatte damit 3 erkämpfte Mannschaftspunkte auf dem Konto. Der allerletzte Schub von Comet Langenzenn würde nun über Sieg oder Unentschieden von GH 1923 entscheiden. Beim momentanen Kegelpunktestand von 3042:3051 Holz konnte nur noch ein Neuner den Sieg der Gäste verhindern. Auf der Kegelbahn war es mucksmäuschenstill als die Kugel in die Gasse rollte, 8 Keile sofort fielen, der neunte wackelte – aber doch stehen blieb!. Mit einem Holz mehr (3050:3051) gewann GH 1923 den Wettkampf und liegt nun mit 6:0 Tabellenpunkten bei 18 Mannschaftspunkten vor Kleeblatt Burgfarnbach1 (5:1/17), die am heutigen Samstag beim TSV Lauf antreten.

Der Spieltag in Zahlen:

Comet Langenzenn Gut Holz 1923/TSV Lauf
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Silke Popp 81 45 0 126 1.0 1.0 0.0 0.0 111 2 35 76 Stefanie Kuhn
96 31 2 127 1.0 0.0 119 1 33 86
91 44 1 135 0.0 1.0 145 1 44 101
82 42 2 124 0.0 1.0 125 2 45 80
350 162 5 512 2.0 2.0 500 6 157 343
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Marion Zeiler 83 36 0 119 0.0 0.0 1.0 1.0 135 2 42 93 Sandra Weber
94 42 2 136 1.0 0.0 120 2 35 85
81 31 3 112 1.0 0.0 111 5 23 88
82 36 4 118 0.0 1.0 135 2 44 91
340 145 9 485 2.0 2.0 501 11 144 357
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Nicole Gsänger 79 35 4 114 0.0 0.0 1.0 1.0 129 1 39 90 Anita Thüringer
91 26 3 117 0.0 1.0 127 1 43 84
79 34 3 113 0.0 1.0 122 2 41 81
94 34 2 128 1.0 0.0 115 3 35 80
343 129 12 472 1.0 3.0 493 7 158 335
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Jennifer Knies 83 36 1 119 1.0 1.0 0.0 0.0 117 3 36 81 Doris Schwemmer
95 50 0 145 1.0 0.0 131 3 42 89
89 35 1 124 1.0 0.0 117 5 36 81
95 41 2 136 0.5 0.5 136 2 50 86
362 162 4 524 3.5 0.5 501 13 164 337
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Monika Appel 91 43 1 134 1.0 1.0 0.0 0.0 126 1 45 81 Corina Neumann
93 47 2 140 1.0 0.0 132 2 41 91
85 53 1 138 1.0 0.0 130 1 53 77
98 43 0 141 1.0 0.0 131 2 35 96
367 186 4 553 4.0 0.0 519 6 174 345
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Angela Koch 82 27 2 109 0.0 0.0 1.0 1.0 140 0 48 92 Susanne Straub
95 48 2 143 1.0 0.0 137 2 43 94
98 34 0 132 1.0 0.0 124 1 34 90
85 35 2 120 0.0 1.0 136 0 41 95
360 144 6 504 2.0 2.0 537 3 166 371
TP : 0 3050 14.5 3.0 5.0 9.5 3051 TP : 2




Nach ihrem Aufstieg in die Landesliga starten die Mädels wie gehabt in der selben Formation mit nur 6 Spielerinnen.
Falls nötig, stehen ihnen jedoch Aushilfen aus der 2. bzw. 3. Mannschaft zur Verfügung.



******************************************************************





In die Saison 2016/2017 startet unsere 1. Frauenmannschaft offiziell nur mit sechs Frauen

 

von links nach rechts :
Susanne, Jasmin, Doris, Sandra und Teamchefin Corina
(Stefanie fehlt)

 

 

 


Spielbericht

Bei Comet Langenzenn 1 holten sich die Landesliga-Sportkeglerinnen von GH 1923 in einem spannenden Finish den Sieg!


Letztendlich hieß 3:5 für das Laufer Team, allerdings entschied sich der Wettkampf erst mit dem aller letzten Wurf des Gegners. Chefin Corina Neumann ließ in der ersten Paarung Stefanie Kuhn und Sandra Weber antreten. Beide konnten von vier Durchgängen je zwei für sich verbuchen. Kuhn setzte sich erst nach dem Seitenwechsel durch, konnte aber die fehlenden Holzpunkte aus dem Spiel 1 und 2 nicht mehr egalisieren und vergab den Mannschaftspunkt durch ein 512:500 Endergebnis. Weber sicherte sich Satz eins und vier – mit einem Vorsprung von 16 Holz (485:501) konnte sie jedoch den Mannschaftspunkt für GH 1923 fixieren. In der Mittelpaarung hatte diesmal wieder Ersatzfrau Anita Thüringer gemeinsam mit Doris Schwemmer ihren Einsatz. Das momentane Wettkampfergebnis lautete 1:1 Mannschaftspunkte bei knappen 4 Holz Vorsprung für die Gäste aus Lauf. Für Thüringer lief es ziemlich rund – nach drei Durchgängen konnte sie 3 Satzpunkte vorweisen und hatte damit den Mannschaftspunkt bereits in der Tasche. Gleichzeitig war sie ihrer Gegnerin glatte 34 Holz voraus. Der letzte Durchgang ging dann allerdings doch noch an die U-23-Keglerin von Langenzenn, die sich für ihr Team 13 Holzpunkte zurückholte. Insgesamt standen 472:493 Holz auf der Anzeigentafel. Schwemmer konnte sich nicht gegen ihre Kontrahentin durchsetzen. Nur im vierten Spiel gelang ihr mit einem 136:136 Ergebnis ein Gleichstand, der mit einem halben Satzpunkt zu Buche schlug. Durch 524:501 Holz kamen weitere 23 Holzpunkte aufs Konto der Heimmannschaft. Jetzt stand es 2:2 nach Mannschaftspunkten und GH 1923 lag nur noch minimale zwei Holzpunkte vor Comet Langenzenn. Als die Schlusspaarungen an den Start gingen war die Anspannung beider Mannschaften greifbar. Corina Neumann und Susanne Straub stellten sich der Aufgabe, die noch fehlenden Punkte für einen Sieg einzufahren. Alles war noch möglich, zwischen Sieg und Niederlage war nicht viel Platz, denn die bisherigen Holzpunkte waren für die Gäste kein echter Vorteil – praktisch fing der Wettkampf nochmal von vorne an. Neumann unterlag auf ihrer ersten Bahn mit 8 Holz (134:126) und musste auch auf der zweiten mit 8 Holz Tribut zollen (140:132). Straub holte sich mit einem Plus von 31 Holz den ersten Satzpunkt (109:140).. Der zweite ging dann an die Gegenspielerin, allerdings nur mit 6 Holz Vorsprung, so dass für Straub immer noch 25 Holz übrigblieben. Nach der Halbzeit standen für Neumann 16 miese ohne Satzpunkt auf dem Tableau (274:258); für Straub 1 Satzpunkt plus 25 Holz (252:277). Somit zeigte der Rechner für GH nur ein Unentschieden an. Neumann sollte nun unbedingt in Fahrt kommen und ihrer Gegnerin Paroli bieten, Straub durfte auf keinen Fall nachlassen um das Planziel zu erreichen! Aber beide zeigten Nerven und gaben ihre Satzpunkte ab (138:130 Neumann; 132:124 Straub). Für Neumann war der Mannschaftspunkt damit weg; Straub hatte noch die Chance auf ein Unentschieden nach Sätzen. Beim Gesamtergebnis beider Mannschaften neigte sich das Zünglein an der Waage vor den jeweils letzten 30 Schub mit 2789:2784 Holz und vorläufigen 4:2 erkämpften Mannschaftspunkten auf die Seite der Heimmannschaft. Um ihr Team im Spiel zu halten musste sich Straub den Mannschaftspunkt holen und beide zusammen mussten ihren Gesamtholzrückstand ins Plus drehen. Neumann spielte zwar sehr gute 96 Holz ins Volle; die Gegnerin allerdings sogar 98 Holz. Straub hatte sich mit ebenfalls sehr guten 95 Holz gegen 85 Holz jedoch einen kleinen Vorteil erkämpft. Auch beim Räumen hatte die Gegnerin von Neumann die Nase vorn (43/0 :35/2 Holz), so dass Neumann den Holzrückstand um 10 Punkte vergrößerte. Straub konzentrierte sich zeitgleich auf jeden Wurf und räumte 41/0 Holz. Da sie einen Schub schneller mit ihrem Durchgang fertig war, war schon klar, dass sie den Mannschaftspunkt in der Tasche hatte, denn auf ihrer Anzeige standen 136 Holz, für die Heimspielerin nur 112 Holz. Jede Mannschaft hatte damit 3 erkämpfte Mannschaftspunkte auf dem Konto. Der allerletzte Schub von Comet Langenzenn würde nun über Sieg oder Unentschieden von GH 1923 entscheiden. Beim momentanen Kegelpunktestand von 3042:3051 Holz konnte nur noch ein Neuner den Sieg der Gäste verhindern. Auf der Kegelbahn war es mucksmäuschenstill als die Kugel in die Gasse rollte, 8 Keile sofort fielen, der neunte wackelte – aber doch stehen blieb!. Mit einem Holz mehr (3050:3051) gewann GH 1923 den Wettkampf und liegt nun mit 6:0 Tabellenpunkten bei 18 Mannschaftspunkten vor Kleeblatt Burgfarnbach1 (5:1/17), die am heutigen Samstag beim TSV Lauf antreten.

Der Spieltag in Zahlen:

Comet Langenzenn Gut Holz 1923/TSV Lauf
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Silke Popp 81 45 0 126 1.0 1.0 0.0 0.0 111 2 35 76 Stefanie Kuhn
96 31 2 127 1.0 0.0 119 1 33 86
91 44 1 135 0.0 1.0 145 1 44 101
82 42 2 124 0.0 1.0 125 2 45 80
350 162 5 512 2.0 2.0 500 6 157 343
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Marion Zeiler 83 36 0 119 0.0 0.0 1.0 1.0 135 2 42 93 Sandra Weber
94 42 2 136 1.0 0.0 120 2 35 85
81 31 3 112 1.0 0.0 111 5 23 88
82 36 4 118 0.0 1.0 135 2 44 91
340 145 9 485 2.0 2.0 501 11 144 357
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Nicole Gsänger 79 35 4 114 0.0 0.0 1.0 1.0 129 1 39 90 Anita Thüringer
91 26 3 117 0.0 1.0 127 1 43 84
79 34 3 113 0.0 1.0 122 2 41 81
94 34 2 128 1.0 0.0 115 3 35 80
343 129 12 472 1.0 3.0 493 7 158 335
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Jennifer Knies 83 36 1 119 1.0 1.0 0.0 0.0 117 3 36 81 Doris Schwemmer
95 50 0 145 1.0 0.0 131 3 42 89
89 35 1 124 1.0 0.0 117 5 36 81
95 41 2 136 0.5 0.5 136 2 50 86
362 162 4 524 3.5 0.5 501 13 164 337
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Monika Appel 91 43 1 134 1.0 1.0 0.0 0.0 126 1 45 81 Corina Neumann
93 47 2 140 1.0 0.0 132 2 41 91
85 53 1 138 1.0 0.0 130 1 53 77
98 43 0 141 1.0 0.0 131 2 35 96
367 186 4 553 4.0 0.0 519 6 174 345
Spieler V. Abr. F. Ges. SP MP MP SP Ges. F. Abr. V. Spieler
Angela Koch 82 27 2 109 0.0 0.0 1.0 1.0 140 0 48 92 Susanne Straub
95 48 2 143 1.0 0.0 137 2 43 94
98 34 0 132 1.0 0.0 124 1 34 90
85 35 2 120 0.0 1.0 136 0 41 95
360 144 6 504 2.0 2.0 537 3 166 371
TP : 0 3050 14.5 3.0 5.0 9.5 3051 TP : 2


 

 

 *****************************************************************************************

Das ist unsere 1. Frauenmannschaft

 

In der Saison 2015/2016 geht das Team der 1. Frauen leicht verändert an den Start.
Stefanie Kuhn, Neuzugang mit Kegelerfahrung aus Jugendzeiten, verstärkt die Mannschaft.
Anita Thüringer ist zwar neue Mannschaftsführerin, spielt aber erst mal für die 2. Frauenmannschaft.

 

 



                                                                ***********************************************************************

 


2012/2013 haben sie den Aufstieg in die Bezirksoberliga Mittelfranken  geschafft.

 

1. Frauen

Mannschaftsführerin Corina Neumann kann auch in dieser Saison auf ihr starkes Team zählen, welches mit ihr zusammen auf Punktejagd geht!

 


 


  

2014/2015 ist bereits die zweite Saison, in der die Frauenmannschaft im neuen 120-Kugel-Modus spielt. Inzwischen haben sich alle an das neue System gewöhnt und die Mannschaft belegt punktemäßig einen Platz im vorderen Drittel der BOL-Tabelle